+43 42 77 200 35 institut@umh.at

UMH UV
Die UV-Regenerierung

Wasser in Quellwasserqualität

Mit dem UMH UV bietet UMH speziell für UV-behandeltes Wasser eine Möglichkeit die schädliche Wirkung der UV-Bestrahlung auf das Frequenzspektrum des Wassers zu regenerieren. Das aus Messing gefertigte Gerät ist mit einer speziellen Edelsteinkomposition bestückt. Zusätzlich sorgen im

Inneren des Gerätes ein hyperbolischer Strömungszyklus und handgefertigte Phiolen für ein hochstabiles Energiefeld, das speziell für UV-behandeltes Wasser ausgerichtet ist. Dieses Einbaugerät ist eine wichtige Ergänzung zu unserer UMH Master Serie, wenn Ihr Wasser UV-behandelt wird.

UMH UV - Die UV-Regenerierung
UMH


5 Jahre Garantie

Auf Funktion und Gerätetechnik

5 Monate Geldrückgabegarantie

bei nicht zufriedenstellender Wirkungsweise

Einsatzbereiche

Filtersysteme / Hauptwasseranschluss

Vorteile

  • Regenerierung der UV-C-Frequenzen
  • Wiederaufbau der durch UV-C-Frequenzen veränderten Wasserstruktur
  • Ohne Strom, ohne Chemie, ohne Magnete
  • Wartungsfrei

Technische Daten

Gewinde 1/2″ 3/4 1″ 5,4″ 6/4″ 2″
Länge in mm: 104,7 104,7 104,7 109 110 400
Durchmesser in mm: 79 79 79 79 79 79
Durchfluss l/min: 25 50 90 120 160 300
Gewicht in kg: 2,2 2,2 2,2 2,1 2,2 4,9

UV-Desinfektion – Verschlechtert den energetischen
Zustand des Wassers

Der Vorteil einer UV-Keimabtötung soll darin bestehen, dass die DNS von Viren und Bakterien im Wasser zerstört wird und dadurch Verkeimungsprobleme im Wasser behoben werden. Das bedeutet jedoch gleichzeitg, dass das UV-Licht die Frequenzspektren des Wassers ebenfalls massiv schädigt, so dass dieses seine Steuerfunktion im menschlichen Stoffwechsel nicht mehr richtig wahrnehmen kann. Auch die menschliche DNS-Linie wird sukzessive durch UV-bestrahltes Wasser verändert, so dass es zu Störungen im Immunsystem und in der gesamten Gesundheit kommen kann. Hinzu kommt die Gefahr, dass die Kodierung der Information für das spätere Genprodukt (Protein und Enzym) nicht mehr optimal funktioniert.

Der Pionier der Wasserforschung Viktor Schauberger formulierte, dass wenn wir ständig sterilisiertes Wasser trinken, so müssen sich auch in unserem Körper dieselben Vorgänge abspielen, wie wir sie beim Sterilisierungvorgang des Wassers herbeiführen.

 

 

Mit Hilfe der Elektrolumineszenz-Methode konnte der Erfinder der Biophotonenanalyse Dr. Fritz Albert Popp im Dezember 2003 erstmals nachweisen, dass die UV-Bestrahlung das Quellwasser entscheidend verschlechtert. Die Beeinträchtigung der Wasserqualität geschieht im physikalisch-biologischen Energie-Informationssystem des Wassers.

Diesen Umstand hat Prof. Dr. Fritz Popp in seinem „Elektrolumineszenz“- Bericht vom 22.12.2003 erstmals bewiesen.

UMH UV - Die UV-Regenerierung - Elektrolumineszenz

Elektrolumineszenz

Die enorme Verschlechterung der Quellwasserqualität nach einer erfolgten UV-Behandlung hat auch Dr. Kohfink aus München mit seinen Exahertzmulitmeter- (Höchstfrequenz) sowie radiästhetischen Messungen eindeutig belegt.

In der vom Untersuchungslabor „Planet-Diagnostic“ in der Schweiz durchgeführten Bio-Frequenz-Analyse zeigte sich ebenso eine sehr negative Einflussnahme auf die Frequenzen des Wassers und somit seine energetisch-biologische Qualität.

Mit Hilfe des neu entwickelten UV-Strahlen-Neutralisators kann das Licht-Informationsdefizit von UV-behandeltem Leitungswasser wieder entscheidend ausgeglichen, ja sogar revitalisiert werden.
Bernhard Ratheiser, UMH

UMH UV - Die UV-Regenerierung

Frequenzbild von Quellwasser: Klar strukturiert

UMH UV - Die UV-Regenerierung

Frequenzbild von UV-behandeltem Leitungswasser

UMH UV - Die UV-Regenerierung

Frequenzbild nach UMH-Vitalisierung

Verlässliche Informationen über die UMH Technologie erhalten Sie bei folgenden Fachhändlern bzw. deren Homepages. Wir gehen überlegt Partnerschaften zu Unternehmen ein, die unsere Produkte in Europa nach ethischen Grundsätzen vertreiben, und vor Ort Ansprechpartner für unsere Kunden und Kundinnen sind.

UMH UV - Die UV-Regenerierung

Hier können Sie das Produktdatenblatt herunterladen.